Vita

Vita

Nina Links absolvierte ihr Schauspiel-, Gesangs- und Tanzstudium in Frankfurt am Main (2012) und schloss 2020 ein Meisner-Intensiv Coaching am Actors Space Studio in Berlin ab. In der jeweiligen weiblichen Hauptrolle in „Flashdance“, „Saturday Night Fever“ und „Fame“ erweckte Nina Links die 80er Jahre auf deutschen Theater-Bühnen zum Leben. Als Titelheldin in der Romanadaption „The Pirate Queen“ konnte sie ebenfalls überzeugen. Die Saarländerin gastierte unter anderem an den Staatstheatern in Wiesbaden, Saarbrücken und Schwerin in mehreren Produktionen, darunter Klassiker wie „West Side Story“ oder „Hair“, aber auch Filmadaptionen wie „Blues Brothers“ oder „Sugar – Manche mögen’s heiß“. Auch in modernen Komödien wie der Uraufführung „Tinder“ am Kammertheater Karlsruhe stellte sie ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Neben ihren Rollen brachte sie als Coach mehrere Musical-Inszenierungen mit dem Jugendclub der Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen auf die Bühne. Nebenbei war Nina Lead-Sängerin einer saarländischen Cover Band und schloss ein Zweitstudium in Publizistik und Amerikanistik in Mainz ab. 2019 zog es Nina Links nach Berlin, wo sie heute als Schauspielerin, Sängerin und freiberufliche Übersetzerin arbeitet.

Short Facts

Nationalität: Deutsch Gesang: Pop / Rock
Musical
Körpergröße: 173 cm Stimmfach: Mezzo-Sopran
Figur: schlank Rollenalter: 20-38 Jahre
Wohnmöglichkeiten:

Berlin
Saarbrücken
Hamburg
Wiesbaden
Wien
Luxemburg

Sprachen: Deutsch (Muttersprache)
Englisch (fließend)
Spanisch (gut)
Französisch (gut)
Augenfarbe: blau-grün Dialekte: Saarländisch, Französisch
Haarfarbe: braun, lockig, mittellang Specials: Ballett, Jazz, Steppen
Tennis
Saxophon